Corona – Ausnahmezustand der Welt beeinflusst zunehmend unsere Gesundheit

24 Stunden am Tag lesen wir Nachrichten über Covid 19: Mehr Infizierte, mehr Tote, mehr Ungewissheit! Der französische Staatspräsident beschrieb es, als: „Wir sind im Krieg!“ – im Krieg gegen einen Feind, den wir nicht sehen.

Die Medien bringen jeden Abend Sondersendungen. Darin sehen wir, wie Ärzte auf den Intensivstationen zwischen Betten und Atemgeräten umhereilen, sichtbar geschwächt von der Anspannung in einem Kampf um Leben und Tod. Videos und Filme zeigen uns unvorstellbare Szenarien aus unseren Nachbarländern, wo das Militär die vielen Leichen zum Krematorium fährt und Angehörige nicht Abschied nehmen dürfen.

Wir selbst sind diesen Bildern ausgeliefert und es gibt kein Entkommen. Niemand weiß, wie lange Corona noch da ist, und was noch kommt.

Ausgangsbeschränkungen begrenzen unsere persönliche Freiheit und wir merken wie uns mehr und mehr das alltägliche Leben, die sozialen Begegnungen und die für so natürlich gehaltene Normalität fehlt.

Für viele sorgt dies für ein Gefühl der Unterforderung, weil sie nicht wissen, was sie tun sollen. Andere sind mit sich selbst überfordert und können die Emotionen nicht mehr steuern. Der Druck im Kopf nimmt zu und die Gedanken driften ab, wie in einem Hamsterrad, tiefer und tiefer.

Die Macht der Gedanken steuert unsere Lebensqualität

Gedanken entstehen in uns als Reaktion auf etwas Wahrgenommenes, oder auf etwas, das wir empfinden. Oft lösen Emotionen die Gedanken aus oder verstärken diese. Die Qualität unserer Gedanken bestimmt unser Wohlbefinden. Denken wir positiv – geht es uns gut. Denken wir negativ – geht es uns schlecht.

Gerade zur jetzigen Zeit fehlt vielen Menschen zu den negativen Nachrichten und den erschreckenden Bildern ein positiver Ausgleich oder etwas Ablenkung. Die Folge ist, dass sie sich mehr und mehr in das Gedanken-Karussell hineinsteigern und beginnen das zu fühlen, was sie denken. Sie driften ab in eine graue Welt, die täglich etwas dunkler wird und in dem jeder Funken Hoffnung mehr und mehr verloren geht.

Doch dabei bleibt es nicht! Denn die Gedanken übertragen ihre negative Energie auf unsere Zellen und in einem schleichenden Prozess stellen sich körperliche Symptome ein.

Hier ein kleiner Beweis, wie viel Kraft unsere Gedanken haben:

Denke jetzt nicht an einen rosaroten Elefanten!

An was hast du beim Lesen der Überschrift gedacht? Die Antwort aller Personen nach diesem Experiment lautet: „An einen rosaroten Elefanten.“

Genauso wie wir an den rosaroten Elefanten denken, denken wir aber auch an:

  • Corona
  • Hunderttausende Infizierte.
  • Million Erkrankte.
  • Schmerzhafter Lungentod.
  • Infektionsgefahr.
  • Ansteckung
  • Mortalität.
  • Fehlende Impfstoffe.
  • Keine Krankenhauskapazität.
  • Tod.

Die uns umgebenden Nachrichten und Einflüsse haben eine Wirkung auf unsere Gedanken und je mehr wir uns mit diesen beschäftigen auch auf unsere Gesundheit. Denn Körper und Geist leiden unter Corona. Und nicht nur, wenn wir uns mit dem Virus infiziert haben!

Mit dem Druck und dem Ungewohnten richtig umgehen

Die vielen negativen Informationen, die uns täglich erreichen erzeugen einen unangenehmen Druck. Vielen macht diese Situation auch Angst. Viele schränkt es in ihrer Lebensqualität stark ein. Wenige leiden sogar unter Panik.

Bewusstsein, eine gesunde Atmung und Entspannungstechniken helfen, wieder besser mit den eigenen Emotionen umzugehen und diese zu managen. Stress abbauen, Anspannung weg atmen und wieder Mut finden, der Zukunft entgegenzuschauen.

Anspannung kann durch Entspannung aus dem Körper fließen. Im Systema und Qi Gong sind Techniken, die dir dabei helfen, aber auch das bewusste sich auseinandersetzen mit den eigenen Gedanken und Emotionen.

Jeder von uns ist mit einem Resilienz-Muskel ausgestattet, der uns widerstandsfähig und flexibel macht, auch in einer Situation wie Corona. Entdecke nun deinen Resilienz-Bereich und baue ihn langsam, aber sicher aus, damit du mit dem Druck, der Ungewissheit und der Zukunft besser umgehen kannst.

Webinar und Podcast

In Kürze starten wir mit einem Podcast, indem du erfährst, wie du mit dem Gedanken-Karussell in deinem Kopf umgehen kannst. Außerdem bieten wir dir die Möglichkeit, an einem Webinar zum Thema Resilienz teilzunehmen.  Hier erfährst du erste Maßnahmen, mehr Bewusstsein für deine Emotionen und Gedanken zu entwickeln und lernst Methoden, mit diesen besser umzugehen.

Personaltrainer Günther Pfeifer

Personaltrainer Günther Pfeifer

Mein Name ist Günther Pfeifer und ich biete Selbstverteidigungskurse, Selbstschutztraining, Gewaltprävention und Personal Training an. Für alle Bereiche bin ich ausgebildet und zertifiziert. Darüber hinaus verfüge ich über einen umfangreichen Erfahrungsschatz aus einer langjährigen Berufspraxis.

Kurse und Schulungen - es sind noch Termine frei!

Ihr Kontakt zu TAO Sports

Personaltrainer
Günther Pfeifer
Lilienthalstraße 1
82008 Unterhaching

+49 (175) 6000 328

Social Media TAO Sports

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden